Geregelte Ausgabe von Arbeitskleidung
durch elektronische Fachanlagen

CEPA

Kunde

CEPA

Branche

Transport & Logistik

Unternehmensgröße

Konzern

Land

Belgien

Damit Ihre Mitarbeiter immer geschützt sind.
Elektronische Schließfachanlagen für eine kontaktreduzierte Warenübergabe.

Cepa ist die private Arbeitgeberorganisation der Frachtabfertiger des Antwerpener Hafens und ihrer Hafenarbeiter. Cepa bietet den vollen Rahmen für die Hafenarbeit in Antwerpen und zielt in dieser Funktion darauf ab, sowohl seinen Mitgliedern, den Frachtabfertigern, als auch den Hafenarbeitern maximalen Service zu bieten.Um dies umzusetzen, erbringt Cepa Dienstleistungen rund um Personalführung, Sicherheit, Schulung, Ausrüstung und Betreuung mit hoher Kunden- und Serviceorientierung.

Ein elektronisches Objektverwaltungssystem von ecos hilft Cepa dabei, diese organisatorische Herausfoderung zu meistern. Die kontaktfreie, automatisierte Übergabe von Arbeitsmaterial über unsere Schließfachanlagen verhindert potenzielle Sicherheitsvorfälle und reduziert den logisitschen Zeitaufwand.

Verwendete Produkte:

Fachanlage als Wandmontage

Fachanlagen

ecos webman

QR-Code Leser


Herausforderung:
komplexe Logistik für Schutzausrüstung

Die Hafenbetriebsgesellschaft Cepa in Antwerpen hat eine Fläche von 12.068 Hektar unter Verwaltung. Sie koordiniert alle Abfertigungsunternehmen und deren über 10.000 Mitarbeiter. Aufgrund des hohen Warenumschlagsvolumen und den einhergehenden Logistikprozessen ist ein erhöhtes Unfallrisiko inherent.

Dementsprechend ist es für alle Hafenmitarbeiter verpflichtend, jederzeit Schutzausrüstung zu tragen. Außerdem werden die Dockarbeiter täglich mit dem Be- und Entladen von Schiffen beauftragt und müssen ihre Arbeitskleidung an die Ladung des Schiffes (Chemikalien, Öl, usw.) anpassen. Deshalb müssen sie regelmäßig neue Schutzausrüstung bestellen, die von der Cepa geliefert wird.

Dieses Personal Protection Equipment (kurz PPE) wird von Cepa gestellt und dann an die Mitarbeiter ausgegeben. Die Mitarbeiter erhalten Punkte, je mehr Arbeitsstunden sie absolvieren, entsprechend der Abnutzung der Schutzausrüstung. Diese angesammelten Punkte können sie wiederum für Equipment ausgeben.

Die Herausforderung, die sich aus diesen Abläufen ergibt, ist, das Equipment zeitnah und effizient bereitzustellen. Aufgrund des weitläufigen Geländes hat die Cepa weite Transportwege vom Zentrallager bis zu den Arbeitsbereichen der Mitarbeiter, die bei einer herkömmlichen Übergabe bis zu 2 Stunden Fahrt bedeuten.

Um diese Zeit einsparen zu können, soll ein elektronisches Objektverwaltungssystem angewendet werden. Diese Lösung soll den Mitarbeitern ermöglichen, einfach und autonom neue Schutzausrüstung abzuholen. Damit die Übergabe hierbei sowohl kontaktlos als auch kontrolliert ablaufen kann, hat Cepa sich für elektronische Schließfachanlagen von ecos entschieden.


Unsere Lösung:
Autonome Ausgabe von Arbeitskleidung in Depotfächern

Cepa wählte mehrere große ecos Fachanlagen, um die Logistik zu unterstützen. Dabei macht sie von unseren modularen Fachgrößen gebrauch: Um verschiedene Ausrüstungsgegenstände möglichst effizient verwahren zu können, hat sich Cepa für eine Kombination von 2 aus unseren 38 verschiedenen Schließfach – Größen entschieden. Zur Anwendung kommt sowohl die Ausführung „groß“ als depot L als auch „klein“ als depot L2/3.

Insgesamt sind so auf dem Hafengelände über 382 elektronische Schließfächer verteilt, um den Schutz der Mitarbeiter zu jeder Zeit gewährleisten zu können. Aufgrund der PPE Pflicht werden die Anlagen bis zu 80 Mal täglich genutzt.
Die intuitive Bedienung sorgt dafür, dass sich alle Mitarbeiter schnell an den neuen Ablauf gewöhnt haben:

Mitarbeiter scannt Paket mit QR-Code Leser

Mitarbeiter können die benötigte Schutzausrüstung über eine App bestellen und entscheiden selbst, an welchen Standort sie diese geliefert haben wollen.
MItarbeiter verstaut Paket in Schließfach

Nun wird die Bestellung von einem Lagermitarbeiter in ein passendes Schließfach in einer der ecos Fachanlagen abgeliefert.
Mitarbeiter scannt Ausweis am Leser

Dank eines QR-Codes wird das Paket beim Scannen automatisch der richtigen Fachgröße zugeordnet. Im System ist ab sofort ersichtlich, welches Paket sich in welchem Schließfach befindet.
Mitarbeiter entnimmt sein Paket aus Schließfach

Sobald die Fachinhaltserkennung Ausrüstung im Fach wahrnimmt, erhält der Mitarbeiter einen QR-Code per Nachricht. Mit diesem kann er das elektronische Schließfach öffnen und seine Bestellung entnehmen.


Ergebnis:
kontaktlose Arbeitsmittelverwaltung

Die elektronische Schließfachanlage automatisiert die Logistik auf dem Hafengelände. Dank der neuen Objektverwaltung konnte der logistische Zeitaufwand um 30% reduziert und potenzieller Sicherheitsvorfälle wegen beschädigter Ausrüstung verhindert werden.

Zudem ist mit den Fachanlagen eine kontrollierte Übergabe der Waren möglich, welche substanzielle monetäre Einbußen erspart. Schließlich boten die ecos Systeme der Cepa und den Dockarbeitern ein hohes Maß an Verfügbarkeit und Flexibilität bei der Nutzung.

Vor allem während der COVID19 Pandemie, bei der persönliche Kontakte reduziert werden sollten, ist eine solche Übergabeanlage ideal geeignet. Die elektronische Objektverwaltung reduziert Kontakte und stellt gleichzeitig die Nachvollziehbarkeit aller Objektbewegungen sicher.


konkrete Vorteile
der elektronischen Schließfachanlage

Die neue elektronische Objektverwaltung brachte der Cepa unter anderem folgende Vorteile:

  • Reduzierung des logisitschen Aufwands um 30%
  • Kontrollierte Warenübergabe
  • Maximale Verfügbarkeit und Flexibilität
  • Kontaktreduzierte Übergabeanlage

Kennzahlen

8.000

Nutzer

1.600

monatliche Nutzungen

60.000€

mtl. Durchlauf Warenwert